Berlin : Volker Hassemer verkauft nun die fünf Stärken dieser Stadt

Ha

Das "Neue Berlin" kommt in die Jahre. Der Marketingchef der Stadt, Volker Hassemer, zündete gestern die dritte Stufe der 1998 gestarteten Werbekampagne "Das Neue Berlin". Dass diese erfolgreich sei, sehe man schon daran, dass die großen Parteien bei der Wahl den Slogan aufgegriffen hätten. Ab März will Partner-für-Berlin-Geschäftsführer Hassemer für 5,5 Millionen Mark nun auf Plakaten und im Hörfunk die "fünf Stärken dieser Stadt" verkünden. Das sind, im Originaltext der Berlin-Partner: "Ost-West-Metropole, Hauptstadt, Kreative Stadt, Junge Stadt, Lebenswerte Stadt". Sprich, Berlin sei die Stadt in Deutschland, betonte Hassemer gestern bei der Vorstellung der Kampagne. Kritische Fragen auswärtiger Journalisten bügelte Volker Hassemer ab. Frankfurt habe zwar mehr Banken und mehr Hochhäuser, das sei es dann aber auch. Auch München sei in puncto Internationalität keine Konkurrenz: "Die Münchener erkennt man ja schon am Mantel."

Übertreiben wolle Berlin aber nicht. "Wir wissen, wo wir uns keine Spitzenposition zutrauen können", sagte Hassemer. "Spargelanbau und Seehäfen" zum Beispiel. Die dritte Stufe der Kampagne richtet sich an die Berliner selbst, jeder solle die Stärken der Stadt kennen, damit er vor Fremden entsprechend schwärmen könne. Die Kampagne sei dazu eine Art Spickzettel, meinte Hassemer. Auf den neuen Motiven - unser Bild gehört zu den ersten fertigen - verzichtet Partner für Berlin auf eingängige Fotos, die in den ersten zwei Jahren von "Das Neue Berlin" erfolgreich waren. Die "fünf Stärken" sollen mit Hilfe von Collagen vermittelt werden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben