Berlin : Volksbühne zeigt Filme von Theo van Gogh – Polizei besorgt

-

Einmal ist der elfminütige Film ganz gezeigt worden, dann wurde sein Regisseur ermordet – und seitdem gibt es nur noch Ausschnitte des Films zu sehen.

Auch die Volksbühne wird am heutigen Mittwoch zwei kurze Ausschnitte aus dem Film „Submission“ von Theo van Gogh zeigen. Der niederländische Filmemacher war am 2. November wegen seiner Kritik am Islam von einem radikalen Marokkaner ermordet worden. Die Volksbühne widmet ihm heute einen Abend – Titel: „Der gesunde Raucher“. Die beiden circa zwei Minuten langen Teile von „Submission“ wurden von Dramaturg Götz Leineweber ausgesucht, der sich den ganzen Film im Internet angesehen hat – was inzwischen auch unmöglich ist. Dazu wird Text aus dem Film vorgelesen.

Angst vor Übergriffen hat man in der Volksbühne nicht; erst heute Nachmittag will man entscheiden, ob zwei Sicherheitskräfte engagiert werden. Der zuständige Polizeiabschnitt war vorab nicht informiert worden. Der Abend wird dort als „brisant“ eingeschätzt.

Der Mord an van Gogh hatte in den Niederlanden und Deutschland die Debatte über die Integration von Ausländern intensiviert. Darauf habe die Volksbühne reagieren wollen, sagte Leineweber. Mit dem Filmverleih Column TV, der die Ausstrahlung des Films bis heute untersagt, war man sich schnell einig. An dem Abend werden auch weitere Filme van Goghs aus den Jahren 2003 und 2004 gezeigt, außerdem gibt es eine Podiumsdiskussion mit der Islamwissenschaftlerin Sonja Hegasy, Sanem Kleff vom Projekt „Schule ohne Rassismus“ und Ilker Atac von Kanak Attak. ari

Beginn 21 Uhr, Rosa-Luxemburg-Platz Karten 10, erm. 8 Euro, Tel. 24 767 72

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar