Volksentscheid Tempelhofer Feld : #Pipi vs. #Kacka

Bei der Abschlussdebatte im Abgeordnetenhaus zum Thema Volksentscheid rund um das Tempelhofer Feld setzen Regierung und Opposition auf Fäkalhumor. Robert Ide über reimende Politiker im Wahlkampfendspurt.

von
Jeder muss mal... haben wir im Abgeordnetenhaus gelernt dpa
Jeder muss mal... haben wir im Abgeordnetenhaus gelerntdpa

Der Streit um das Tempelhofer Feld wird zuweilen übersinnlich geführt. Stimmt bei der Volksabstimmung mit Ja – Ja, empfiehlt etwa die Partei „Die Partei“, weil nur dieses Stimmverhalten satirisch Sinn macht. Manchmal geht’s beim Streit um die beiden Gesetzentwürfe aber einfach nur berlinisch unterirdisch zu.

„Auch ein grüner Hippie muss mal Pipi“, rief SPD-Fraktionschef Raed Saleh den Bebauungsgegnern zu und unterstellte ihnen, sie seien sogar gegen ordentliche Feld-Toiletten. Die Lacher im Abgeordnetenhaus waren auf seiner Seite – allerdings nur so lange, bis sein Parteikollege Sven Kohlmeier in die weite Welt twitterte: „Auch ein sozialdemokratischer Racker muss mal Kacka.“

Und wer hat nun recht? Es hat schon seinen Sinn, dass man beim Volksentscheid auch noch ganz anders abstimmen kann: Nein – Nein.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben