Berlin : Vollwäsche, 90 Grad

-

VON TAG ZU TAG

Werner van Bebber über

Ostalgie und Psychiatrie

Man muss schon schwerst verliebt sein, um zum Beispiel einen Büstenhalter von zum Beispiel Marlene Dietrich zu ersteigern und sich zum Beispiel an den Badspiegel zu hängen. Was aber kann einen treiben, im Internet-Auktionshaus eBay eine Bettwäsche-Garnitur zu ersteigern, in der angeblich Egon Krenz genächtigt hat?

220 Euro für Kopfkissen, Bettdecke und zwei Bezüge, frisch aus Krenzels kleinem Heim in der Justizvollzugsanstalt Plötzensee, das er vor kurzem geräumt hat? Was kann man damit wollen? Jede gute Waschmaschine mit Kochprogramm würde die Garnitur in einen benutzbaren Zustand bringen – doch um die Benutzbarkeit dürfte es potenziellen Käufern nicht gehen. Worum dann?

Einen Dietrich-Büstenhalter wird man objektiv als schönes Stück bezeichnen dürfen – Krenzens Bettwäsche und der Gedanke an deren Versteigerung hat etwas Abstoßendes. Der Mann, der nie wirklich Abstand von der DDR gewonnen hat, verströmt schon auf Bildern die Aura einer Person, der man nicht zu nahe kommen will, wenn einem Freiheit und Freundlichkeit etwas bedeuten. Gewisse Anwandlungen von Ostalgie mögen nachvollziehbar sein – aber die Original-Krenz-Bettwäsche, ob gewaschen oder nicht, gehört schon ins Reich der Perversion, außerdem seine Knast-Zahnbürste, die wahrscheinlich demnächst noch auftaucht und auch sein Knast-Frühstücks-Tässchen. Es ist hart genug, dass man die Ostsee mit dem Ex-Staatschef teilen muss. Aber manchmal ist die Freiheit eine Zumutung.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben