Berlin : Vom Achtklässler zum Müllionär Schüler traten zum Wissensquiz

um Abfall und Umweltschutz an

Juris Lempfert

Noch vor einem halben Jahr hat Abfalltrennung bei Berlins Schülern nur Gähnen hervorgerufen - heute sind sie lauter kleine Müllexperten. MTV-Moderator Stephan Michme konnte beim Umweltquiz „Wer wird Müllionär?“ fragen was er wollte - wie der erste deutsche Umweltminister hieß - die Antworten kamen prompt: „Antwort A, Walter Wallmann“, sagt die 13-Jährige ihm gegenüber selbstsicher. Sie ist eine von 20 Schülern, die es gestern Nachmittag auf die Bühne des Musical-Theaters am Potsdamer Platz geschafft hatten - vor 1500 Schüler, die sie begeistert anfeuerten. Aus 85 Berliner Schulklassen und damit 2500 Konkurrenten hatten sich die Achtklässler in das Finale durchgekämpft.

„So ein Wettbewerb war dringend nötig“, sagt Iwan Zinn vom Berliner Wertstoffsammler DASS, der das Gewinnspiel organisiert hat: „Eine Studie vom Frühjahr hat gezeigt, dass die 13- bis 16-Jährigen wirklich gar nichts von Umweltschutz wissen und wissen wollen.“ Die Aktion habe das völlig verändert. Stapelweise seien Broschüren und Videos von Klassen bei ihm abgeholt worden, so Zinn. Wie bei Günther Jauchs Wissensquiz müssen die Schüler Fragen beantworten, nur dass die sich hier ausschließlich um das Thema Abfall drehen – und sich der Hauptpreis auf eine Digitalkamera und eine Klassenfahrt beschränkt. Zwischen den Runden rappte gestern der Musiker P.R. Kantate seinen Sommerhit „Görli Görli“, die Girlband „Samajona“ sang vor der Kulisse des Musical „Cats“. Am Ende gewann der 14jährige Johannes Foerster vom Friedrichshainer Heinrich Hertz-Gymnasium mit der höchsten Punktzahl. Und die Schüler wollen auf die neue Form der Wissensabfrage nicht mehr verzichten: „Ein Telefonjoker in der Mathearbeit, das wärs“, sagt die 14jährige Julia.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben