Von Berlin nach Madrid : 40 Stunden unterwegs: Elefanten verreisen per Lastwagen

Fliegen können sie leider nicht - Für vier Elefanten aus dem Berliner Tierpark geht es Dienstagmorgen mit dem LKW in ihr neues Zuhause.

Tabea Pauli
Bald geht´s los: Die Elefanten Valentino, Nova und Bogor im Berliner Tierpark.
Bald geht´s los: Die Elefanten Valentino, Nova und Bogor im Berliner Tierpark.Foto: Tierpark Berlin

Am Dienstagmorgen geht es für eine ganz besondere Berliner Familie auf große Reise: Die Asiatischen Elefanten Valentino (11 Jahre), Nova (21 Jahre), Cynthia (20 Jahre) und Jungbulle Bogor (3 Jahre) ziehen gemeinsam um – nach Madrid.

Voraussichtlich 40 Stunden werden die vier in speziellen Maxi-Transportkisten im LKW unterwegs sein, bis sie dann am Donnerstag früh ihr neues Zuhause in einer Freianlage im Zoo in Madrid beziehen können. Alleine bleiben sie hier vermutlich nicht allzu lange: Beide Elefantendamen Nova und Cynthia sind trächtig und werden aller Voraussicht nach in Spanien ihren Nachwuchs zur Welt bringen.

Den Zoo und das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) freut das ganz besonders, denn der Bulle Valentino und die zwei Elefantendamen sind die einzige Zuchtgruppe von Sumatra Elefanten, einer stark bedrohten Elefantenart aus Indonesien. In ihrem Heimatland, in dem auch die drei älteren Elefanten geboren wurden, leben nur noch schätzungsweise 2.400 bis 2.800 ihrer Art.

Der Platz im Tierpark wurde knapp

Auch deshalb ist Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem besonders stolz auf die erfolgreiche Elefantenzucht in Berlin. Langsam wurde der Platz allerdings knapp, deshalb haben sie gemeinsam mit EEP nach einem anderen Zoo für die Familie gesucht, sagt er. „Wir freuen uns, dass unsere Elefanten nun in Madrid ein neues Zuhause bekommen.“

Kein Grund zur Sorge für Berliner Elefantenliebhaber: Im Tierpark leben auch nach dem Umzug noch immer sechs Afrikanische und sechs Asiatische Elefanten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben