Berlin : Von der Kleidung des toten Jungen fehlt jede Spur

Nach der Ermordung eines Siebenjährigen am Sonnabend: Die Polizei hat weder ein Motiv noch einen Verdächtigen

Tanja Buntrock

Einen Tag nach dem Mord an den siebenjährigen Christian Sch., der am Sonnabend tot in einem Gebüsch am Lupsteiner Weg in Zehlendorf gefunden wurde, ging die Spurensuche der Kripo weiter. Rund 30 uniformierte Beamte und zahlreiche Ermittler mehrerer Mordkommissionen durchkämmten am Sonntag die Gegend nach möglichen Spuren. Dabei waren wie am Vortag Spürhunde im Einsatz.Vernommen wurden von der Polizei mehrere Spielkameraden des Jungen.

Wie berichtet, war die nackte Leiche des Kindes unter einer Plastikplane gegen 12.40 Uhr in einer Grünanlage der Zehlendorfer Wohnsiedlung gefunden worden (siehe unten stehenden Text). Wie das Obduktionsergebnis ergab, wurde das Kind „durch stumpfe Gewalt erschlagen“, sagte der Chef der Mordkommissionen, André Rauhut. Von der Kleidung des Kindes fehlt bislang jede Spur. Beamte durchsuchten deshalb Altkleider-Container in der Gegend. Ein Motiv für die Tat sei bislang nicht erkennbar. Auch lägen keine „konkreten Hinweise“ auf eine Sexualstraftat vor. „Doch wir arbeiten mit dem Dezernat für Sexualdelikte zusammen“, sagte Rauhut. Am Sonnabend hatten mehrere Anwohner berichtet, dass kürzlich ein Mann gesehen worden sei, der sich nahe dem Gemeindezentrum entblößt haben soll. Auch soll in einer Grundschule im nahen Kleinmachnow vor einigen Monaten ein fremder Mann Kinder angesprochen haben, um sie im Auto mitzunehmen. Die Kinder waren darauf nicht eingegangen und meldeten den Vorfall in der Schule. Daraufhin wurden die Eltern – auch anderer Schulen – mit einem Rundschreiben gewarnt. „Davon ist mir nichts bekannt. Aber solche Hinweise werden natürlich überprüft“, sagte Rauhut.

Die Polizei ermittelte, dass eine Anwohnerin Christian Sch. noch lebend gegen kurz nach halb elf gesehen hat. Der Junge hatte wenige Minuten zuvor die Wohnung seiner Eltern verlassen. Mit Lautsprecherdurchsagen und einem Foto bat die Polizei gestern Anwohner, die das Kind gesehen oder sonstige Hinweise haben, sich bei der Polizei zu melden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar