Berlin : Von Rockabilly zu den Rolling Stones

Zuerst war es nur Spaß: Carlos Fleischmann organisiert Konzerte – zum Beispiel das Berlinova-Festival

Nana Heymann

Irgendwie stellt man sich das Ganze ebenso aufregend wie glamourös vor. Wilde Partys, auf Du und Du mit den Musikstars dieser Welt – ja, so ein Leben als Konzertveranstalter ist bestimmt spannend. Leider raubt einem die Realität, wie so oft, jegliche Illusionen.

Die Realität des Konzertveranstalters Carlos Fleischmann führt direkt in den hektischen Büroalltag eines Hochhauses am Potsdamer Platz. Telefone klingeln ununterbrochen, über den Gang huschen seriös wirkende Menschen mit Akten unterm Arm, und wären da an den Wänden nicht handsignierte Poster von Kylie Minogue oder Papa Roach – die Arbeitsstätte würde sich nicht stark von der anderer Angestellter unterscheiden. Nur Fleischmann selbst, Chef der Konzertagentur DEAG Concerts, hat so gar nichts von einem herkömmlichen Arbeitnehmer. Er trägt Jeans und T-Shirt, unter dessen Rändern Ansätze großflächiger Tattoos zum Vorschein treten.

Der Mann mit dem kahl geschorenen Kopf wirkt eher wie einer, der das Leben locker nimmt und vorzugsweise in Bars rumhängt. Dabei holt er regelmäßig nationale und internationale Topstars auf die Bühnen Berlins, darunter Rod Stewart, Tina Turner, 50 Cent oder Rosenstolz. Gerade ist er mit den letzten Vorbereitungen für das Berlinova-Festival in Luckau beschäftigt, das am Freitag beginnt, und auf dem drei Tage lang Künstler wie Tomte, Turbonegro, Mia, Mando Diao und Bushido auftreten.

Seit 17 Jahren ist der gebürtige Bremer im Geschäft. Angefangen hat er mit einer eigenen Rockabilly-Band, für die er erste Auftritte organisierte. Sehr zum Leidwesen seiner Eltern. Die hätten es nämlich lieber gesehen, dass sich ihr Sohn besser auf die anstehenden Abi-Klausuren vorbereitet. Das Abitur hat er zwar bestanden, danach war für ihn aber Schluss mit den elterlichen Vorstellungen von Ausbildung und einem ordentlichen Beruf.

„Anfangs ging es gar nicht um das Geschäft sondern um den Spaß“, sagt der 34-Jährige. Waren es zu Beginn vor allem befreundete Musiker, für die er Hallen und Technik buchte, traten bald Agenturen und Managements großer Künstler an ihn heran: Nach Auftritten der englischen Hardrock-Band The Godfathers stand Jamiroquai auf dem Plan.

Seit fünf Jahren arbeitet Fleischmann für die Konzertagentur der Deutschen Entertainment AG (DEAG). In ihrem Auftrag organisiert er jährlich über 2000 Veranstaltungen und Shows, 40 Mitarbeiter helfen ihm dabei. Die Liebe zur Musik und die Bereitschaft, „immer nah dran zu sein und auch mal quer zu denken“, seien in diesem Job sehr wichtig. Dass sich mittlerweile Spaß und Geschäft gut miteinander verbinden lassen, empfindet der zweifache Vater als Privileg: „Ich habe schon viele Künstler auf die Bühne geholt, die ich selber mag.“

Gemocht hat er vor allem Kylie Minogue und die Rolling Stones. Die Organisation der „Bridges To Babylon“–Tour für die Urgesteine des Rock zählt er zu den Höhepunkten seiner bisherigen Karriere. Da gibt es doch bestimmt die eine oder andere Geschichte zu erzählen – von zertrümmerten Hotels, von Drogen und Supermodels… Ja, da sei es mitunter schon wild zugegangen, sagt Carlos Fleischmann. Mehr will er nicht verraten, „da fühlte ich mich der Diskretion eines Gentleman verpflichtet“. Während er das sagt, kann er sich ein Grinsen nicht verkneifen. Und in diesem Moment weiß man, dass das Leben als Konzertveranstalter vielleicht doch recht aufregend sein kann. Man könnte es gut geplanten Glamour nennen.

Weitere Infos zum Line-up von Berlinova unter www.berlinova.com

Berlinova startet in Luckau in seine dritte Auflage. Das dreitägige Festival startet Freitag. Dann spielen unter anderem Brainless, Kodiak und Wankers. Am Sonnabend stehen Turbonegro und Mia auf dem Programm. Für Sonntag haben sich Tocotronic, Kettcar und Bushido angekündigt.

Auf der Internetseite berlinova.com findet sich ein Service zum Suchen und Finden von Mitfahrgelegenheiten.

An Ausgeschlafene richtet sich das Tagesspiegel-Gewinnspiel . Wir verlosen fünfmal zwei Freikarten für das Berlinova-Festival, gültig für alle drei Tage! Mitmachen kann, wer bis heute früh, 10 Uhr, eine Mail an die Adresse verlosung@tagesspiegel.de schickt. Bitte in die Betreffzeile „Berlinova“ schreiben. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt, die Karten liegen dann in unserer Geschäftsstelle, Potsdamer Straße 77–87 in Tiergarten zur Abholung bereit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben