Von Tag zu Tag : Abgeschmiert

Bernd Matthies verteidigt den Müggelturm gegen seinen Besitzer

von

Vermutlich ist es richtig, jedem Investor mit allergrößtem Misstrauen zu begegnen, der ein „Event-Zentrum“ einrichten möchte. Denn der Begriff, ins Deutsche übersetzt, heißt so viel wie „Keine Ahnung, was das mal werden soll“. Dementsprechend ist aus dem 2007 mit viel Bohei verkauften Müggelturm – nichts geworden. Der Investor hat es nach amtlichen Angaben nicht geschafft, einen genehmigungsfähigen Bauantrag vorzulegen. Die Rückabwicklung des Verkaufs wäre also die logische Folge, denn dies ist ja nicht das erste prominente Berliner Projekt, das sang- und klanglos abschmiert; das gab es, wie die Tegeler Insel zeigt, auch im Westen.

Neu ist allerdings, dass der gescheiterte Investor nun ganz offen mit Widerstand droht und die verfolgte Unschuld spielt. Die Folge könnte weiterer jahrelanger Leerstand sein, bis der Turm endgültig zerfallen ist und das Event-Zentrum ein Haufen Schutt. Frechheit verbunden mit Nichts-auf-die-Reihe-Kriegen ist zweifellos berlintypisch. Bleibt zu hoffen, dass das zuständige Gericht diesem Spuk im Interesse der Stadt ein rasches Ende bereitet. (Seite 12)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben