Von Tag zu Tag : Abwarten!

Bernd Matthies interpretiert den Geburtenüberschuss des Jahres 2007

Bernd Matthies

194 Menschen, nun ja, das ist für eine Millionenstadt wie Berlin ein Klacks. Setzt man vor die Zahl jedoch das Wort „Geburtenüberschuss“ und dahinter die Information, dass es das in der notorisch alternden Hauptstadt überhaupt fast noch nie gegeben hat – dann klingt das kleine Häuflein Kinder schon fast wie der Vorbote einer epochalen Wende.

Woran liegt so etwas? Einen großen Stromausfall hat es 2006 nicht gegeben, dafür aber einen gewaltigen Gefühlsüberschwang: die Fußball-WM. Nein, die uns vorliegende Statistik ist nicht präzise genug, um beispielsweise einen Geburtenberg exakt neun Monate nach dem Sieg im Spiel um den dritten Platz anzuzeigen. Und Heldentaten auf dem Fußballplatz bedeuten wohl nicht automatisch, dass die im anschließenden Gefühlsgewitter gezeugten Fan-Kinder selbst Heldenstatus erreichen; von Drogenhändler bis Nobelpreisträger ist da praktisch alles drin.

Doch so oder so: Ein Überschuss! Bevor aber die GEW nun gleich wieder die Einstellung von mehr Lehrern fordert, warten wir erst mal die gegenwärtig laufende EM ab. Kommt es im Frühjahr 2009 wieder zu einem Geburtenberg, ist die Sache allerdings sonnenklar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar