Von Tag zu Tag : Ahoi!

Matthias Oloew ruft zur Rettung der motorisierten Ausflugsschifffahrt auf.

Matthias Oloew

Das Engagement für die Bäume am Landwehrkanal in allen Ehren: Bei ihren Vorschlägen, sie zu retten, sollten die Baumschützer ein bisschen auf dem Teppich bleiben. Der Vorschlag, Touristen statt auf Motorschiffen lieber mit Kähnen durch den Landwehrkanal zu staken, damit die Uferkante nicht erneuert und die Bäume in der Folge stehen bleiben können, ist so einfältig wie lächerlich. Den Kraftmax aus den Reihen der Bürgerinitiative möchte ich sehen, der die mehrstündige Tour „Unter den Brücken Berlins“ auf Landwehrkanal und Spree mit einem voll besetzten Touristenkahn gestemmt bekommt.

Damit kein Missverständnis aufkommt: Um jeden gesunden Baum, der jetzt gefällt wird, ist es jammerschade. Es ist aber auch nicht zu ändern. Die Ufer des Landwehrkanals müssen sicher sein, für Schiffe wie Fußgänger; sie sind eine Verkehrsfläche und kein Urwald. Dass man den Bürokraten auf die Finger schaut, damit so wenig Bäume wie möglich beseitigt werden, ist ehrenvoll und wichtig. Aber bitte so, dass sich niemand dabei zur Witzfigur macht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar