Von Tag zu Tag : Alles doppelt

Andreas Conrad findet Berlin als Plagiat nicht weiter schlimm

Andreas Conrad

Die Welt ist bekanntlich ein Dorf, insofern ist auch jeder Berliner automatisch ein Dörfler. Dies immerhin haben die Bewohner der deutschen Hauptstadt mit Berlin, der zweifellos idyllischen, 500 Seelen zählenden Landgemeinde im schleswig-holsteinischen Landkreis Segeberg gemeinsam. Das erste urkundlich dokumentierte Auftauchen in der Geschichte leider nicht. „Wir sind nachgewiesenermaßen das älteste Berlin der ganzen Welt“, brüstete sich jetzt der Berliner Dorfbürgermeister Horst Schramm und verwies auf ein Papier von 1215, während doch die Spreestadt erst 1237 erwähnt worden sei. Mittlerweile versuchen die Nordlichter die Metropole sogar zu kopieren, es gibt einen Kurfürstendamm, einen Potsdamer Platz und manche Berlinensien mehr. Ein Grund zur Aufregung ist das nicht. Haben nicht Ausgrabungen längst bewiesen, dass unser Berlin schon viel früher eine blühende Gemeinde war? Und wenn es den Kurfürstendamm gleich doppelt gibt, ja sogar dreifach, denn in Adelheidsdorf bei Celle, Ortsteil Großmoor, gibt es den auch – na und? Entscheidend ist doch nicht das Alter, sondern was man in dieser Zeit erreicht hat.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar