Von Tag zu Tag : Bahnbrechend

Gerd Nowakowski beeindruckt, wie der Hauptbahnhof immer attraktiver wird

Gerd Nowakowski

Endlich mal eine gute Idee, werden gestern Besucher am Hauptbahnhof gedacht haben: Auf dem Europaplatz gibt es nun mit Farbe markierte Stellplätze und Parkuhren. Pech gehabt. Alles nur Kulisse, heute ist es schon wieder vorbei damit – weil dann Tom Tykwers Crew fertig ist mit dem Filmdreh. Ob Tykwer die Parkplätze eingerichtet hat, damit sein Hauptdarsteller zum Bahnhof kommen kann, ist nicht bekannt. Dafür wissen wir aber genau, dass dies der Stadt Berlin nicht so wichtig ist. Die verwandelt das Gelände um den preisgekrönten Glaspalast ab Montag zur gigantischen Halteverbotszone. Der einzige Hauptbahnhof der Welt, vor dem man nicht halten darf – das ist doch eine Touristenattraktion, um die uns alle beneiden werden, oder? Zusammen mit den einzigen Taxifahrern der Welt, die sich selbst ein Dixi-Klo aufbauen müssen, weil der Bezirk ihre Notdurft-Probleme – und deren Folgen – ignoriert. Von der weltmeisterlichen Leistung der Verkehrsplaner, die es auch eineinhalb Jahre nach der Eröffnung des Superbahnhofs noch nicht geschafft haben, das Parkhaus so auszuschildern, dass man die Zufahrt findet, ganz zu schweigen. Echt bahnbrechend sozusagen (Seite 10).

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar