Von Tag zu Tag : Bezaubernd

Christian van Lessen freut sich über magische Kräfte im Stadtbild

Christian van Lessen

Da hat ihn ein Zauberkünstler einfach weggezaubert, den alten Turm der Gedächtniskirche, dessen Rettung viel kostet und noch immer unbezahlbar ist. Er ließ das Berliner Wahrzeichen kurzerhand verschwinden, wie Zauberer eben sind, trick- und illusionsreich im wohlwollenden Abendlicht. Zumindest das obere Ende des Turms schien aus einer bestimmten Perspektive in Luft aufgelöst, wenigstens für ein paar Minuten, der Verlust wurde im Film festgehalten, im Fernsehen gezeigt. Ach, könnte der Magier, der mit seinem Wegzaubern die Spendenbereitschaft ankurbeln wollte, seine Kräfte langfristig auch zum Wohle des Stadtbilds entfalten. Schon beim unendlichen Palast der Republik hätte sein Einsatz zur rechten Zeit die öffentlichen Abrisskassen gewaltig geschont. Überhaupt böten sich allerorts markante Beispiele einer Stadtbildpflege, viele Probleme ließen sich lösen oder verdeutlichen. Wie sieht es beispielsweise ohne das ICC am Messedamm aus? Und am Alexanderplatz wäre dem Regierenden Bürgermeister so manche hässliche Erkenntnis erspart geblieben. Vielleicht hätte er es sogar bezaubernd gefunden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben