Von Tag zu Tag : Danke auch!

Klaus kurpjuweit ärgert sich über die sture Bahn am Bahnhof Zoo

Da war doch mal was? Ja, am Bahnhof Zoo hielten einst über 100 Jahre lang Fernzüge. Bis Berlin 2006 einen neuen Hauptbahnhof bekam, bei dem wichtiger war, dass Kunden in die rund 80 Geschäfte strömen, als dass Fahrgäste möglichst schnell zu ihrem Zug kommen. Deshalb lässt die Bahn seither ihre Fernzüge im Bahnhof Zoo durchrauschen. Und daran will sie jetzt im von der S-Bahn ausgelösten Desaster auch nichts ändern. Nicht einmal vorübergehend sollen die ICE- und IC-Züge nochmals am Zoo stoppen, was vielen Fahrgästen aus dem Westen der Stadt die Fahrt zum Fernzug enorm erleichtern würde.

Die vier Minuten Zeit, die das Halten kosten würde, könne man sich nicht leisten, argumentiert die Bahn – und vergisst dabei geflissentlich, dass die Züge auch ohne diesen Stopp nicht schneller geworden waren. Zudem ist es jetzt möglich, IC-Züge aus Cottbus morgens und abends gleich zwei Mal zusätzlich halten lassen zu können – am Alexanderplatz und an der Friedrichstraße. Nur am Zoo bleibt wiederum keine Zeit für einen Stopp. Die Fahrgäste sollen wohl nicht mehr auf den Geschmack kommen. Einmal stur – immer stur. Die Bahn bleibt auf Mehdorns Gleis. Danke auch.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben