Von Tag zu Tag : Das wurmt

Andreas Conrad würde niemals Mehlhäufchen in Parks auflecken

Andreas Conrad

Nicht jeder hat ein Herz für Tiere, in manchem erregen sie Mordlust. „Geh mer Tauben vergiften im Park!“, schlug Lästermaul Georg Kreisler vor, während der Komiker W.C. Fields befand: „Ein Mensch, der Hunde und Kinder hasst, kann nicht ganz schlecht sein.“ In Tegel nun schien ein besonders fieser Charakter sein Unwesen zu treiben, der Gift verstreute und so Hund und Kind gefährdete. Ein Irrtum, doch bleiben Fragen offen. Vor allem, warum die Hunde, die das Lecken nicht lassen konnten, sich übergaben. Sollte weißes Pulver bei ihnen ähnlich hysterische Reaktionen auslösen wie bei Menschen, unter denen Mehlbriefe vor einiger Zeit Gewohnheit wurden und jeder sich von Anthrax eingestäubt sah? Wahrscheinlicher ist, dass das Zeug mit Mehlwürmern verseucht war – nur Igeln ein Leckerbissen. Zwar enthält der Polizeibericht dazu keine Angaben, aber das besagt gar nichts: Die überlebenden Würmer sind wohl davongekrochen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar