Von Tag zu Tag : Daumen raus

Annette Kögel war Chauffeurin beim Wetttrampen nach Berlin.

Annette Kögel
Von Tag zu Tag xtc

Wir dachten ja, seit dem Wegfall des Grenzkontrollpunktes Dreilinden sei auch das Trampen Geschichte. Doch mit dem BVG-Streik kam die Fortbewegung per Daumen-raus-Methode wieder in Mode. Das muss sich bis nach Utrecht rumgesprochen haben. Dort nahmen sich 40 Jura-Studenten vor: Berlin, Berlin, wir trampen nach Berlin! Und zwar an Pfingsten in Zweierteams um die Wette. Wer als erster in Berlin ist, darf den Sieg am Ziel im Volkspark Friedrichshain kräftig begießen, beschlossen die Studenten vom europäischen Erasmus-Austauschprogramm. Los ging es in der niederländischen Stadt morgens um acht. Unsereins ließ das junge Pärchen um 17 Uhr an der Autobahn-Raststätte Michendorf einsteigen, Ankunft Volkspark Friedrichshain nach kurzem Sightseeing eine Stunde später, mit Brief und Siegel im Reiseprotokoll vermerkt. Als Dankeschön gab es belgische Waffeln. Die beiden kamen zwar nur als sechste an – aber mit nur einer Fuhre zurück bis an die Utrechter Haustür. Den Holländern hat Berlin so gut gefallen, dass einige nächstes Wochenende wiederkommen wollen. Mit dem Zug. Das dauert womöglich länger als per Anhalter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar