Von Tag zu Tag : Doppel-Adlon

Bernd Matthies macht sich Sorgen um einen großen Namen

Von Tag zu Tag xtc HP mit Kontur

Man musste kein Prophet sein, um zu ahnen, dass nach dem Ausstieg der Kempinski-Gruppe in Heiligendamm auch das Adlon in die Auseinandersetzung hineingezogen würde. Denn das ebenfalls von dem Hotelkonzern geführte Haus wurde auch mit dem Geld eines Fundus-Fonds gebaut. Und es ist kein Wunder, dass sich aus diesem Anlass anscheinend auch der alte Streit um den Namen Adlon wiederholt, der in den Neunzigern zwischen dem Hotel und einem Kneipier am Adenauerplatz ausgetragen wurde.

Doch was damals eine Farce war, könnte sich in der Wiederholung leicht zur Tragödie aufschaukeln. Denn der fragile Berliner Hotelmarkt verträgt keinen in aller Öffentlichkeit ausgetragenen Kampf um den prominentesten Namen, den die Hotelwelt kennt. Jagdfelds Adlon-Holding gegen Adlon-Kempinski, dazu Adlon-Erbe Percy Adlon als Zünglein an der Waage – das würde nichts als negative Schlagzeilen mit Schaden für alle Seiten produzieren. Hoffen wir, dass die Vernunft siegt. (Seite 8)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben