Von Tag zu Tag : Flinke Daisy

Klaus Kurpjuweit ist überzeugt, dass am Hauptbahnhof alles gut wird

Klaus Kurpjuweit

Donnerwetter; das ist doch Berliner Tempo. Nur gut zwei Jahre hat es gedauert, bis Fahrgäste am Hauptbahnhof, nach Ansicht der Bahn die modernste Station weltweit, erfahren können, wann dort die Busse der BVG abfahren. Und so eine Tafel aufzustellen, ist ja nicht einfach. Da müssen sich erst drei große Bs einig werden – die Bahn, die BVG und der Bezirk. Das kann dauern. Jetzt aber scheint es geschafft zu sein; am Montag flimmert Daisy zum ersten Mal auf dem Europaplatz. Nun müssen die Umsteiger nur noch die Tafel finden. Im großen Bahnhof, wo sich für die elektronischen Anzeigen der BVG kein Platz finden ließ, sind auch die Hinweise auf die Bushaltestellen rar. Gut ist immerhin, dass die Tafeln dicht am Ausgang hängen. So kann man dort bei Regen unter dem schützenden Dach stehen bleiben, wenn der Bus lange auf sich warten lässt. Denn an den Haltestellen gibt es weiter nur ein mickriges Wartehäuschen. Solche Unterstände aufzustellen, scheint noch schwieriger als Anzeigetafeln anzubringen. Wir sind sicher: Spätestens zum 25-jährigen Bestehen des Hauptbahnhofs wird auch dieses Problem gelöst sein. Wir vertrauen auf die großen Bs.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben