Berlin : Von Tag zu Tag: Ganz schön mutig

Brigitte Grunert

Wagemut, Übermut, Hochmut, Kleinmut - egal, das kommt alles vom Mut. Also Berlin war, ist und bleibt eine mutige Stadt. Auch unsere Politiker gehören zum verwegenen Menschenschlag. Mutig steuerten sie in die Krise, mutig sprach Eberhard Diepgen: "Flucht aus der Verantwortung liegt mir nicht." Mutig will ihm Klaus Wowereit dieselbe abnehmen.

Mutig beschmeißen sich die geschiedenen Leute mit Lehm. Nur Mut zu Nickeligkeiten! Wer hat wann wem die Sparpapiere verweigert? Wer war zuerst zur Trennung entschlossen? Mutig mietete die SPD erst am Tag danach ihren Parteitagssaal für Sonntag, mutig gab die CDU erst am Tag danach ihr Plakat gegen die SPD in Auftrag, stellte es aber schon nachmittags vor. Lassen wir das, hier grenzt Geschwindigkeit an Hexerei, typisches Berliner Tempo. Ganz schön mutig, dass die SPD-Senatoren nächsten Dienstag am Senatstisch erscheinen wollen. Mutig, das Gerede vom "Übergangssenat", der den Wählerauftrag abwarten muss, bevor er die Legitimation für den Weg aus der Finanzkrise hat. Weiß Wowereit schon, dass er die Mutprobe durchhalten muss? Wenn er Regierender Bürgermeister wird, dann ist er es mit aller Konsequenz. Er kann nicht auf den Wählerauftrag warten. Einen Landeswahlleiter haben wir schon.

0 Kommentare

Neuester Kommentar