Von Tag zu Tag : Gewonnen!

Sandra Dassler tröstet, dass Berlin feiert, auch wenn Deutschland verliert

von

Aua, das tat weh! Natürlich hätten wir an diesem Freitagnachmittag lieber die deutschen statt die serbischen Fahnen beim Autokorso auf dem Ku’damm gesehen. Aber das Leuchten in den Augen des Kellners in der Eckkneipe ist doch auch was wert, oder? Natürlich musste er sein Erfolgserlebnis nicht unbedingt gegen Poldi & Co. haben, aber ein wenig kann man den Stolz der Berliner Serben doch verstehen. Viele hatten übrigens die Fahnen beider Länder an ihren Autos befestigt – und das tröstet am Ende doch über die deutsche Niederlage hinweg: Berlin hat immer was zu feiern – weil Berlin eben nicht nur Deutschland ist. Und weil hier, trotz aller Probleme, offenbar doch ein weitgehend friedliches Zusammenleben vieler Nationen gelingt. Die meisten Türken fieberten übrigens auch damals schon für Deutschland, als Özil noch nicht in der Nationalmannschaft spielte. Und war nicht genau das die Botschaft des Sommermärchens 2006? Deutschland freut sich und feiert mit allen, die sportlich, sprich: friedlich, ihre Kräfte messen. Und wen gestern der Frust doch davon abhielt, in eine serbische Gaststätte zu gehen, der konnte ihn ja auch bei den Slowenen runterspülen. Oder im Ami-Diner.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar