Von Tag zu Tag : Grimm & Gram

Stefan Jacobs über schlaue Studenten und die Moral von der Geschicht’

von

Anders als allgemein angenommen werden die jungen Leute keineswegs immer blöder. Man merkt das zum einen daran, dass sie seit nunmehr einem halben Jahr massenhaft in die Zentralbibliothek der Humboldt-Uni rennen, obwohl es dort vor allem Bücher gibt. Zum anderen sind sie so pfiffig, gleich die Schlüssel für die Schließfächer mit nach Hause zu nehmen, um beim nächsten Besuch ein Plätzchen für ihre Siebensachen sicher zu haben. Dass die Studenten die Schränke als krisensichere Geldanlage nutzen, erscheint angesichts von nur einem Euro Schlüsselpfand selbst bei den eher knappen studentischen Budgets unwahrscheinlich. Nein, es muss die Lust am Lesen und Lernen sein, die sie ins Jacob-und-Wilhelm- Grimm-Zentrum treibt – so zahlreich, dass die Uni-Leitung schon eine „HU- Homezone“ ausschildern ließ.

In der Homezone der Gebrüder Grimm gibt es ein Märchen, das „Der goldene Schlüssel“ heißt. Es geht sinngemäß so: Wer schon mal in der neuen Uni-Bibliothek war und einen Schlüssel unklarer Herkunft besitzt, sollte ihn schleunigst zum Grimm-Zentrum bringen. Als Belohnung gibt’s einen Euro. (Seite 13)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben