Berlin : Von Tag zu Tag: Helden der Straße

Stephan Wiehler

Im zwischenmenschlichen Verhalten haben es Menschen oft schon schwer genug, miteinander auszukommen, wenn kein Blech zwischen ihnen ist. Im Straßenverkehr kann es deshalb erst recht gefährlich werden, und es gibt so Situationen, da wünschte man sich, in der Fahrschule besser aufgepasst zu haben. Auffrischungskurs gefällig? Hier eine theoretische Aufgabe für fortgeschrittene Verkehrsteilnehmer: Stellen Sie sich vor, Sie fahren hinter einem Bus her, der auffallend langsam und in Schlangenlinien über die Straße fährt. Wie verhalten Sie sich? 1) Abstand halten und an der nächsten Kreuzung abbiegen. 2) Zügig überholen und nichts wie weg! 3) Überholen und den Schlangenlinien-Schleicher ausbremsen.

Knifflig, oder? Der Fahrer eines Toyota, der diese Aufgabe am Dienstagabend in der Praxis zu bewältigen hatte, entschied sich für Variante 3 - und lag richtig. Als der 27-Jährige mit seinem Auto in die Blankenburger Chaussee einbog, sah er ein Verkehrsschild auf der Straße liegen. Vor ihm schlich ein leerer Bus in Richtung Rathaus Pankow. Da stimmt doch etwas nicht, dachte sich der Autofahrer, schaltete den Warnblinker ein, überholte und verringerte das Tempo, um den Busfahrer zum Anhalten zu zwingen. Der fuhr bereits Schlangenlinien und streifte den Wagen einer Frau, die den Bus ebenfalls überholte. Doch es gelang der Fahrerin, sich zwischen Toyota und Bus zu zwängen und den BVG-Fahrer zu stoppen. Wie sich herausstellte, hatte der Busfahrer einen Schlaganfall erlitten und die Orientierung verloren. Nach der Endhaltestelle war er, statt umzukehren, einfach weitergefahren.

Hand aufs Herz: Hätten Sie die Prüfung bestanden?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben