Von Tag zu Tag : Himmlisch

Bernd Matthies wittert von höherer Stelle Eingriffe pro Reli

Nein, wir behaupten keineswegs, dass die Berliner Verwaltung den Reli-Volksentscheid zu hintertreiben versucht. Das wäre unfair, das gäbe Ärger. Die Benachrichtigungsbriefe flutschen auch nur so raus, kein Thema. Aber wie sieht es mit der Briefabstimmung aus? Ein Leser hat sich per E-Mail an die zuständige Adresse des Pankower Bürgeramts gewandt, um die Unterlagen abzufragen – und ist nun verwirrt.

Denn zunächst kam eine Abwesenheitsmeldung des zuständigen Sachbearbeiters, „bin bis zum 30.3.2009 nicht erreichbar“, dann eine Art Überlaufmeldung der betreffenden Mailbox, „user mailbox exceeds allowed size“, dann, am Montag, die erlösende Meldung: „Hallo, die Mail wurde auch automatisch an das Bezirkswahlamt übermittelt.“

Der Leser ist jetzt beruhigt, wenigstens halbwegs. Denn er hat am Montag auch noch versucht, die drei in der ersten Mail genannten Mitarbeiter telefonisch zu erreichen, aber keiner war da. Beschäftigt die Verwaltung virtuelle Mitarbeiter, die zur Tarnung einen Menschennamen tragen? Es kann aber auch einfach sein, dass langsam die himmlischen Heerscharen eingreifen. Pro Reli, versteht sich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben