Von Tag zu Tag : Hochprozentig

Gerd Nowakowski kann verstehen, dass sich der Polizeipräsident ärgert

Gerd Nowakowski

Da muss schon viel geschehen, bis ein notorisch unaufgeregter Westfale wie der Polizeipräsident Dieter Glietsch sich richtig ärgert. „Mich regt maßlos auf, wenn Leute, die unsere Angebote zur Zusammenarbeit nicht nutzen, der Polizei vorwerfen, sie tue nicht genug.“ (Seite 10) Der Ärger ist verständlich, nicht nur mit Blick auf den Polizeibericht des Wochenendes. Beispiel: Eine 15-Jährige lag in Mitte mit 2,4 Promille Alkohol auf dem Gehweg, und in Wannsee brach eine 13-Jährige nach viel Wodka und Bier bewusstlos zusammen. Fünf Fälle an einemWochenende – insgesamt hat die Polizei in diesem Jahr schon 850 betrunkene Kinder und Jugendliche aufgegriffen. Was haben die Behörden sich nach dem tödlichen Wetttrinken in einer Charlottenburger Kneipe überschlagen an Vorschlägen, wie sie verhindern wollen, dass Minderjährige an Alkohol kommen. Von wegen. Im Bezirk Neukölln konnte die Polizei 2008 nur genau eine Kontrolle in Geschäften und Lokalen machen, weil der Bezirk es nicht schaffte, den nach der Gesetzeslage dafür notwendigen Beamten abzustellen, schimpft Polizeichef Glietsch. Man ahnt, dass es in anderen Bezirken nicht anders sein wird. Erinnert werden muss deswegen an die Reaktion des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf: Weil der Tagesspiegel im Sommer mit Hilfe einer 15-Jährigen testete, wie leicht Jugendliche an Alkohol kommen, stellte der zuständige Stadtrat Strafanzeige. Der Staatsanwalt ermittelt noch.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben