Von Tag zu Tag : Ja, die Elektronik

Werner van Bebber ist mit moderner Verkehrslenkung nicht synchronisiert

von

Wenn alles funktioniert, ist die Heerstraße eine Superluxus- Straße. Denn sie hat fünf Spuren und zwei parallele Nebenstraßen. Die mittlere Spur dient morgens dem Verkehr in die Stadt, abends dem Verkehr aus der Stadt. Auf den Nebenstraßen können Radler fahren, wie sie wollen. Derzeit bekommen 60 000 autofahrende Leute plus ein paar tausend Anwohner der Heerstraße mit, dass die millionenteure „Lichtzeichenanlage“ dort kaputt ist, seit einer Woche schon. Seitdem gibt es Stau, morgens früh und auch abends, mal stadteinwärts, mal stadtauswärts. Die derzeit nicht regelbare Lichtzeichenanlage hat die Heerstraße von einer fünf- zu einer vierspurigen Straße gemacht und die Anwohner zu Konsumenten einer Luft, die staubedingt noch stärker verpestet ist als sonst. Die Reparatur der Anlage dauert, weil massenweise Daten „synchronisiert“ werden müssen, tausende Daten. Wofür die wohl gut sind? Vormittags um zehn wird die mittlere Spur für den Verkehr in die Stadt gesperrt, am frühen Nachmittag wird sie für den Verkehr stadtauswärts freigegeben. Das ist wahnsinnig schwer zu synchronisieren. (Seite 16)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar