Von Tag zu Tag : Knastklamotten

Ulrich Zawatka-Gerlach weiß, dass Kleider überall Leute machen

Ulrich Zawatka-Gerlach

Ein neues Kleid für den Berliner Strafvollzug. Und eine neue Hose und Jacke. Gestern wurde in Moabit das schicke Design präsentiert. Praktisch und bequem, ansprechend und modern soll die neue Dienstbekleidung sein und jeder Strafvollzugsbeamte kriegt ein Jahreskonto, um sich über die Grundausstattung hinaus neue Klamotten kaufen zu können. Natürlich nur innerhalb eines engen Budgets, aber vielleicht hilft die neue Mode ja, wenigstens den Krankenstand der Vollzugsbedienstetenn ein wenig zu senken.

Unsere Justizsenatorin hat mit der Modenschau mal wieder ein feines Gespür für die Probleme des Strafvollzugs bewiesen. Das Personal war nie zu knapp, sondern einfach zu schlecht angezogen. Der rohen Gewaltbereitschaft jugendlicher Täter können sie bald frische Farben und einen peppigen Schnitt entgegensetzen. Und es glimmt ein weiterer Hoffnungsschimmer. Nach dem neuen Jugendstrafvollzugsgesetz, das in Arbeit ist, sollen auch die jungen Häftlinge eine neue Anstaltskleidung bekommen. Man wird sich künftig also ganz anders gegenüberstehen. Alles nur eine Frage der Psychologie.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar