Von Tag zu Tag : Kurz ins Grüne

Bernd Matthies über Adnan F. und seinen Ausflug nach Frostenwalde

Bernd Matthies

Demnächst wird es so kommen, dass die Polizisten nur noch eine Absperrung einrichten, wenn Adnan F. mal wieder ein Gesetz bricht. „Der will nur spielen“, sagen sie dann, „und wenn wir ihn festnehmen, ist er sowieso gleich wieder frei.“ Wer noch nicht 14 ist, kann tun, was er will – so ist die Rechtslage.

Die letzte Idee der verantwortlichen Behörden war lustig: Sie haben den jungen Intensivtäter nach Frostenwalde geschickt, mitten ins Grüne. Gitter gibt es dort aber nicht, und so tat er das Naheliegende: raus aus dem Haus, die Frostenwalder Straße runter nach Hohenfelde, und dann irgendwie nach Berlin.

Die Regel, dass 13-Jährige strafunmündig sind, stammt aus Zeiten, als der Gesetzgeber sich so etwas auch unter Aufbietung aller Fantasie nicht vorstellen konnte. Irgendwann wird Adnan 14, dann wird er eventuell bestraft, zum Anfang vermutlich mit Mopedentzug und Gameboy-Rationierung. Und ein anderer 13-Jähriger wird nachrücken, um den Rekord in Sachen Kinderkriminalität einzustellen.

Der Ruf nach Gesetzesänderungen ist billig. Aber hat jemand eine bessere Idee?

0 Kommentare

Neuester Kommentar