Von Tag zu Tag : Lautlos gelandet

Bernd Matthies begrüßt vorab den Schönefelder Raum der Stille

von

Pssst!

Das waren jetzt ein paar Zeilen absolute Stille, eigens freigemacht für jene Leser, die sich überreizt und vollgetextet fühlen. Ruhepunkte müssen sein, und deshalb begrüßen wir hier ausdrücklich die Ankündigung des Flughafens BER (früher: BBI), am Montag über die Einrichtung eines „Raums der Stille“ dortselbst zu informieren.

Wer jetzt einwirft, eine First Class Lounge habe doch längst jeder Flughafen zwischen Fairbanks und Timbuktu, der schätzt die Sache falsch ein: Es handelt sich um einen Raum der Kirchen, der ohne jegliches Ticket betreten und wieder verlassen werden darf; allerdings wird es dort auch weder Häppchen noch Champagner geben.

Ruhe also auf einem der hektischsten Plätze des Planeten, der von Genervten und Getriebenen nur so überquillt – das ist gut. Das reicht nicht, werden die Anwohner aus den Einflugschneisen einwerfen, da passen wir nicht alle rein!

Auch wieder wahr. Was nun? Halten wir einfach inne, schweigend. Ein Raum der Stille kann überall sein. . .

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar