Von Tag zu Tag : Leicht flüchtig

Stefan Jacobs hätte mehr von der Steuerfahndung erwartet

Stefan Jacobs

Heideblitz!, dachte man, als das mit der DVD aus der Liechtensteiner Bank neu war. Nächtelang haben wir gezappt in Erwartung von Bildern, die Millionäre in der Grünen Minna zeigen und Villen in Wasserlage, die kurzfristig frei geworden sind. Als das Jagdfieber schon abklang, stellte der Finanzsenator immerhin noch 20 Kandidaten in Aussicht, von denen wir vielleicht bald … ach, es hätte das Gemüt von Otto Reallohnverlierer erwärmt.

In die knisternde Stille an der Steuerfront platzt nun die Antwort auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Uwe Goetze, der vom Senat dies und das zur Arbeit der Steuerfahndung wissen wollte. Dort steht nicht Liechtenstein als Schwerpunkt, sondern Prostitution. Laut Senat wurden bei mehr als 700 Kontrollen „fast 3000 unbekannte Prostituierte erfasst“, von denen nun 90 Prozent ihren Steuerkram in Ordnung hätten. „Die Maßnahmen wurden durch eine Informationsbroschüre zu den steuerlichen Pflichten der Prostituierten begleitet“, steht da noch.

Aufklärung ist ja oft das A und O, aber wenn die Steuerfahnder den Damen unters letzte Hemd schauen, dann möchten wir endlich wissen, wer auf der DVD ist. Dafür zahlen wir doch unsere Steuern!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben