Berlin : Von Tag zu Tag: Liebe usw.

Bernd Matthies

Dabei war das Motto so klug gewählt. "Join the Love Republic" - darin sehen wir die Motive des gemeinsamen Handelns für bessere Lebensumstände (join), die Stärkung zwischenmenschlicher Beziehungen (love) ein Bekenntnis zur demokratisch organisierten Gesellschaft im Sinne der Jahrtausende alten Tradition der Res Publica (republic) und schließlich einen emanzipatorischen Aufruf im Sinne des Gender Mainstreaming, kann doch "the" ebenso "der" wie "die" oder, notfalls, "das" bedeuten.

Nun ja. Jedenfalls werden die Anwälte wohl in dieser Richtung argumentiert haben. Genutzt hat die Spiegelfechterei nichts, die Love Parade 2001, um deren Motto es hier geht, ist vom Verwaltungsgericht als kommerzielle Veranstaltung eingestuft worden, und die Macher müssen den Müll auf eigene Kosten wegräumen. Was sonst?

Es wird diese Macher freilich ergrimmen, dass die böse "Fuck Parade", deren einziger Lebenszweck bekanntlich das Mäkeln an der Liebesparade und ihrer kommerziellen Musik ist, vom Gericht dagegen durchaus als gemeinsame Meinungsbekundung eingestuft wurde, mit der Folge, dass ihr die öffentliche Hand gratis hinterherfegt. Daraus lässt sich - Achtung, Doktor Motte! - lernen, dass eine richtig kostenlose Demo gegen irgend etwas zu sein hat. Die nächste Love Parade also sollte ein entsprechend kritisches Motto tragen. Wie wäre es mit "Fuck the Fuck Parade"? Ist zwar nicht so demokratisch. Aber juristisch viel geschickter.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben