Von Tag zu Tag : Lieber vertraut

Bernd Matthies (Ablaufdatum 7/2017) will noch keinen neuen Ausweis

von

Ja, die Technik drängt nun mal voran, und wer will, der kann mit dem Personalausweis der übernächsten Generation vermutlich auch im Internet surfen. Mit dem jetzt anstehenden neuen Modell ist das nicht möglich; es enthält nur einen Chip, der im Internet als Unterschrift fungiert und höllisch praktisch sein soll. Vermutlich guckt der normale Benutzer aber erst einmal so ratlos drauf wie das Schwein ins Uhrwerk.

Denn es ist so, dass die Berliner keineswegs gierig auf den neuen, acht Euro teureren Ausweis warten, sondern eher versuchen, vorher noch einen alten, billigeren zu bekommen. Dies zeugt von dem gesunden Reflex, lieber etwas Vertrautes günstig als etwas Neues teuer anzuschaffen, man gibt sich mit dem zuverlässigen Auslaufmodell zufrieden. Der Normalbürger verzichtet lieber auf Behördenkontakt, statt sich ihm technisch aufgerüstet hinzugeben und ob er nach seinem Hinscheiden leichter identifiziert werden kann, ist ihm, ehrlich, wurscht.

Ein wichtiger Aspekt ist, leider, auch die neue Geheimzahl. Jeder von uns braucht neue Geheimzahlen so dringend wie ein Loch im Kopf, aber ohne eine solche PIN funktioniert der neue Ausweis nicht richtig. Also muss sie auswendig gelernt werden, zusätzlich zu allen, die schon jetzt unser Gehirn beschweren. Man könnte sich also vorstellen, dass dieser Ausweis noch eine ganze Weile lang kein Publikumserfolg wird. (Seite 12)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar