Von Tag zu Tag : Migrantenknaller

Stefan Jacobs freut sich über Polizisten beim spontanen Hausputz.

Was den Bayern der Problembär Bruno, ist manchen Berlinern der Migrationshintergrund: Man hat persönlich noch keine schlechten Erfahrungen damit gemacht, aber findet ihn vielleicht gerade deshalb unberechenbar und irgendwie beängstigend. Das gilt insbesondere, wenn der Inhaber des Hintergrundes nächtens in Kreuzberg mit Vogelschreck-Munition um sich ballert wie jener 39-Jährige, den sich daraufhin in der Nacht zu Mittwoch die Polizei vorknöpfte. Während ihn die Beamten am Schlafittchen hatten, rief der Mann einem Jugendlichen auf Türkisch zu, er möge mal schnell die Wohnung saubermachen. Sein Pech war, dass einer der Polizisten ebenfalls einen türkischen Migrationshintergrund hatte und die Parole deshalb verstand. Also übernahmen die Polizisten die Reinigung der Wohnung gleich selbst – und entsorgten bei dieser Gelegenheit nicht nur einen Berg von 1300 Knallern mit Migrationshintergrund („Polenböller“), sondern auch 20 Rauschgifttütchen sowie ein Waffenarsenal, dessen Vielfalt keine Wünsche offen ließ. Fazit: Menschen mit Polizistenvorder- und Migrationshintergrund sind das Beste, was Berlin passieren kann.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar