Von Tag zu Tag : Mit Waffengewalt

Helmut Schümann erklärt Berlins Bevölkerungszuwachs.

von

Wurde schon erwähnt, dass bei uns so viel gemeckert wird, gerade in Berlin und Umgebung? Gerade auch über Berlin? Gut, wurde schon erwähnt. Darüber, dass diese Stadt so schrecklich ist, können jetzt noch mehr meckern. Das Statistische Bundesamt hat Zahlen vorgelegt. Demnach leben in Berlin 3 501 872 Menschen, so viel, wie noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg. Leider geht aus der Statistik nicht hervor, ob es sich bei den Hinzugekommenen um Neugeborene handelt (was ja nicht sein kann, weil niemand so töricht ist, Kinder in diese schreckliche und kinderfeindliche Stadt zu setzen), oder um 70-jährige Zuwanderer aus Wanne-Eickel und Castrop-Rauxel, die so furchtbar gerne im Berghain chillen (was ja nicht sein kann, weil niemand so töricht ist, seine funktionierende Heimatgemeinde zu verlassen, um fortan in dieser desolaten, dreckigen, funktionsunfähigen und menschenfeindlichen Stadt zu leben). Wahrscheinlich rekrutieren sich die Hinzugekommenen aus beiden Gruppen, aus Neugeborenen und Zuzüglern. Es ist in dieser furchtbaren Stadt ja so: Junge Paare werden mit der Waffe gezwungen, Kinder zu zeugen. Und arglose Besucher mit der gleichen Waffe genötigt, hierzubleiben. Eine andere Erklärung für die Zuwachszahlen Berlins gibt es nicht. Attraktivität und Lebensqualität gibt es nur an anderen Orten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar