Von Tag zu Tag : Montags zu

Werner van Bebber plädiert für antizyklische Museumsbesuche

So ist das in der renovierten und restaurierten Berliner Museumslandschaft: Alle wollen auf die Insel, alle Busse fahren nach Mitte. Besucher werden in Strömen gemessen, endlich ist nicht mehr fragmentiert, was im großen Plan der preußischen Sammlungsanleger zusammengehört. So war es, so ist das in anderen Metropolen, so muss es sein. Zu kritisieren ist daran nichts mehr. Die Berliner Kultur sollte und soll Event werden, angeblich wollen es die Leute so. Davon lebt die Stadt zu nicht geringen Teilen. Es wird auch in dieser nun vollendeten Museumslandschaft Momente geben, in denen in den schönen, großen alten Räumen nicht das Geschiebe herrscht. Zum Glück steht auch noch nicht alles auf der Insel. Der Trend zur Zentralisierung hat die Gemäldegalerie auf dem Kulturforum verschont: Hier kann man in Ruhe gucken, und das ist wunderschön und gut so. Wem selbst das Kulturforum noch nicht entrückt genug ist: In Dahlem, in der Arnimallee, ist täglich von elf bis 18 Uhr die Ethnologische Sammlung zu bewundern. Außer montags – da ist das Museum geschlossen. So gehört sich das.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben