Von Tag zu Tag : Nach Tagesform

Bernd Matthies über die seltsam vage Perspektive des SPD-Parteitags

von

Es wird mal wieder gezündelt in der SPD. Den Parteitag am Sonnabend drängt es zum Beschließen, er will ein Machtwort sprechen zum Weiterbau der A 100 durch Treptow – doch keiner weiß, was dabei herauskommt und was es für das Projekt bedeuten könnte. „Je nach Tagesform“, raunen Eingeweihte, das klingt, als müssten die Delegierten darüber befinden, ob sie Pommes oder Kartoffelsalat zum Schnitzel essen wollen.

Ohnehin ist es ja seltsam, dass ein vom Bund spendiertes Verkehrsprojekt die Lager so präzise teilt. Die Linken sind dagegen, die Rechten dafür, das ist schon ein deutliches Indiz für die Ideologisierung einer Debatte, die doch mit Sachargumenten geführt werden sollte und nicht mit dem Blick darauf, wer in der SPD aus Angst vor Renate Künast die grünste Politik macht. Und am Ende ist es natürlich auch wieder einmal die typische Todessehnsucht der Genossen, die ihrem Vormann Wowereit zeigen wollen, wo die Macht sitzt, koste es, was es wolle. Ziehen sie ihm in Sachen A 100 den Stuhl weg, ist er beschädigt. Das könnte sogar Absicht sein (Seite 10).

0 Kommentare

Neuester Kommentar