Von Tag zu Tag : Nah beim Volk

Werner van Bebber will manches gar nicht so genau wissen

von

Berliner Abgeordnete sind fünf Jahre im Amt – da kann man gründlich Politik machen. Dank der Grünen-Abgeordneten Anja Kofbinger konnte in den letzten Monaten der Legislaturperiode eine wichtige sicherheitspolitische Angelegenheit geklärt werden. Mit einer Anfrage an Innensenator Ehrhart Körting brachte Kofbinger heraus, dass die Sicherheit der Stadt nicht zugunsten der Förderung lesbischer Bauchtanzgruppen vernachlässigt wird. Häh? Tja, Politik ist manchmal kompliziert. Frau Kofbinger hatte sich wohl über eine Bemerkung des CDU-Politikers Andreas Gram geärgert. Der hatte als Vorsitzender des Rechtsausschusses offenbar gespottet, lesbische Bauchtanzgruppen würden zunehmend aus dem Polizeietat finanziert. Mit solch boshaften Wortspielchen vertreiben sicherheits-affine Christdemokraten und tanzfreudige Grüne einander die Anfälle von Nachmittagsmüdigkeit in langen Ausschuss-Sitzungen. Kofbinger machte aus Grams Spitze einen Fragenkatalog an die Innenverwaltung. Die beantwortete indes die Frage, ob Grams „Feststellung“ zutreffe, mit „Nein“ und sparte sich überflüssige Antworten. Noch reicht die Zeit bis zur Wahl, um auch im Kulturausschuss über Bauchtanz zu reden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben