Berlin : Von Tag zu Tag: Name wie Nummer

Ihr 20 1 7 5 19 19 16 9 5 7 5 12

Im Streit um die Nummerierung der Bezirke hat der Tagesspiegel entschlossen beschlossen, sich nicht länger als entschieden unentschieden beschimpfen zu lassen. Die Redaktion gibt deshalb bekannt, dass sie ab sofort an geraden Tagen für Namen ist und an ungeraden für Nummern. Wir bitten, sich darauf entsprechend einzustellen.

Mit dieser Entscheidung wollen wir auch den Wünschen unserer Leser Genüge tun. Fast 63 Prozent hatten für Nummern gestimmt, gut 37 Prozent dagegen. Der Tagesspiegel ist und bleibt ein liberales Blatt, das Mehrheiten achtet und Minderheiten schützt. Um den leichten Vorteil der Nummernfreunde (es gibt mehr ungerade Tage) noch besser auszudrücken, werden wir auch Heiligabend, Silvester und zu Bürgermeistergeburtstagen für Nummern sein, unabhängig davon, ob diese Ereignisse jeweils auf gerade oder ungerade Tage fallen.

Außerdem haben sich die Tagesspiegel-Mitarbeiter verpflichtet, an geraden Tagen Doppelnamen zu führen. Davon ausgenommen sind nur besonders große Mitarbeiter. Für die ungeraden Tage hat der Verlag Nummern verteilt. Er ist dabei, anders als beim Bezirksnummerierungsplan, nicht schneckenartig, sondern blitzartig vorgegangen, um soziale Härten zu vermeiden. Der Chefredakteur zum Beispiel trägt nicht die 1, sondern die 84, der Potsdam-Korrespondent die 12. Unsere Mitarbeiter sind angehalten, sich an ungeraden Tagen nur mit ihrer Nummer zu melden. Bitte beachten Sie dies. Achtung: Vom nächsten Monat an ersetzen wir an ungeraden Tagen auch Wörter durch Nummern. Lesen Sie bitte so: A = 1, B = 2, C = 3 usw.

Ihr 20 1 7 5 19 19 16 9 5 7 5 12

0 Kommentare

Neuester Kommentar