Von Tag zu Tag : Nur kein Blech

Stefan Jacobs bricht eine geklaute Lanze für die Wirte

von

Wer nichts wird, wird Wirt, pflegt der Volksmund zu sagen, sofern er sich nicht gerade am Tresen seiner Stammkneipe aufhält und den Wirt über die Unzulänglichkeit der Welt zutextet. Insofern ist der Spruch wirtediskriminierend. Wenn es eine typche Berufsgruppe für Flachzangen gibt, dann ja wohl die Metalldiebe. Wie gestern berichtet, wurden am Sonntag in Buch drei Männer beim Stromkabelklau festgenommen, weil einer von ihnen Ausweis und Handy am Tatort vergessen hatte. Ganz schön blöd. Aber nicht so blöd wie jene, die am Montag in Schöneweide ein Gasrohr mit dem Trennschleifer ansägten und ihr Projekt dann abbrachen, weil es – Überraschung! – plötzlich nach Gas roch. Vermutlich haben sich die Buntmetalldiebe total gewundert, wo der Gestank herkam. Hätte der Funkenstrahl ihres Trennschleifers sie mit einem Wuff ins Jenseits befördert, hätte die Gerichtsmedizin am Tatort zumindest ihre Personalausweise vorgefunden. Wenn die Menschheit jetzt noch einen Kalauer findet, der sich auf „Buntmetalldieb“ reimt, sind die Wirte rehabilitiert.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben