Von Tag zu Tag : Ohne Folgen

Gerd Nowakowski fragt sich, wie Täter Respekt vor der Justiz bekommen sollen

Gerd Nowakowski

Drei junge Männer schauen stolz in die Kamera von „Bild“, als hätten sie was geleistet. Ihre Heldentat: Die Heranwachsenden fanden vor zwei Tagen bei einem Wohnungseinbruch eine Leiche; einen Tag später wurden sie festgenommen – im Zusammenhang mit einem anderen Einbruch. Scheint etwas Regelmäßiges zu sein. Einer der jungen Männer, so erfahren wir auch, sei Intensivtäter. Nun sind sie wieder auf freiem Fuß. Gibt es keinen Haftgrund? Juristen können das sicher erklären; aber wenn es der Normalberliner schon nicht versteht, wie dann erst die Täter? Woher soll bei diesen Jungs ein Schuldbewusstsein wachsen, besonders, wenn die das nicht zum ersten Mal erleben. Diskutieren wir nicht seit Wochen, dass bei Jugendlichen die Strafe schnellstens folgen muss, damit sie Effekt zeigt? Und sollte das nicht gerade für Intensivtäter gelten? In Berlin vergeht bis zum Prozess mehr Zeit als anderenorts, hören wir nun. Und ahnen: von diesen Helden werden wir noch hören.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben