Von Tag zu Tag : Ohne Tröte

Bernd Matthies begrüßt den neuen Denkansatz fürs Hundegesetz.

von

Welcher Hund heißt heute noch Bello? Der Name ist, genau betrachtet, nur ein Klischee, aber zumindest ein freundliches. Deshalb wollen wir der Justizverwaltung nachsehen, dass sie intern den Begriff „Bello-Dialog“ verwendet für den rühmenswerten Versuch, die Arbeit am neuen Hundegesetz nach Art vernünftiger Menschen zu organisieren. Das Problem beim Hund liegt darin, dass zu seiner Domestizierung immer wieder sinnlose Gesetze herauskommen, die weder beachtet noch durchgesetzt werden. Das Gespräch mit allen Beteiligten soll das nun ändern. Es mag am frischen Blick des seitlich eingestiegenen Senators Heilmann liegen oder am Druck des piratischen Transparenzgebots – zumindest gibt es einen neuen Ton in der alten Debatte. Die etablierten Debattierer müssen das noch lernen. Die grüne Fachfrau Claudia Hämmerling hat sofort wieder mit ihrer ewigen Forderung nach dem Hundeführerschein dazwischengetrötet, das ist kein gutes Zeichen. Jetzt ist Zuhören angesagt statt Bürokratie.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben