Von Tag zu Tag : Peng!

Stefan Jacobs über vermiedene Verzögerungen im Betriebsablauf

Die Stimmung bei der S-Bahn war ja seit Monaten explosiv. Besonders am Dienstagabend am Humboldthain*: Eine leere Sitzbank auf dem Bahnsteig, davor ein herrenloser Koffer. Kariert, verschlossen und nicht ganz klein. Ein Passant will die Polizei anrufen – ahnend, dass mit großem Hallo das Sprengkommando einreiten wird und an Zugverkehr dann nicht mehr zu denken ist. Im selben Augenblick kommt ein Putzmann mit seinem Mülleimer-Ausleer-Wägelchen vorbeigebollert. Auf den Koffer angesprochen, sagt er: „Ick kümmer mich!“, zögert kurz und – Uah!!! – tritt beherzt gegen den Koffer. Der, statt zu explodieren, rutscht nur weg. Der Putzmann wirft ihn mit Schwung auf seinen Wagen, knurrt „So!“ und rumpelt weiter. Der Koffer ist nun leicht verbeult, aber nicht mehr herrenlos, sondern adoptiert oder Fundsache oder Wertstoff, wer weiß. Und die S-Bahn kann weiterfahren. Wer hätte geahnt, dass ein Problem bei der Bahn derart unbürokratisch beseitigt wird? Vielleicht sollen so auch Verspätungen unbedingt vermieden werden – damit wenigstens die Fahrgäste nicht explodieren.

*Bahnhofsname geändert, sonst nichts

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben