Von Tag zu Tag : Rauchzeichen

Ulrich Zawatka-Gerlach spendet dem Parlamentspräsidenten Beifall

Ulrich Zawatka-Gerlach

Ade, Cohiba! Keine Zigarren mehr im Parlament. Keine Zigarillos, Pfeifen und Zigaretten. Nicht einmal in geheimen Raucherecken im Besprechungszimmer hinten links. Die Fraktion des blauen Dunstes muss sich dem Hausrecht und notfalls der Polizeigewalt beugen, die der Abgeordnetenhauspräsident Walter Momper ausüben darf. Er hat seine Macht entschieden genutzt: Rauchverbot im Berliner Parlament.

Dafür muss man Momper loben. Er hat das einzig Richtige getan und den unverbesserlichen Qualmköpfen aller Fraktionen gesagt, dass das Mandat eines Volksvertreters kein Freibrief für ein Raucherzimmer ist. Sollen sie doch zu Hause die Bude vollstänkern, und wer schwere Suchtprobleme hat, kann in Entziehungskur gehen. Aber bitte nicht öffentlich subventioniert. Abgeordnete sind zwar immun, aber das ist nicht so gemeint, dass sie Privilegien haben. Wenn die Berliner künftig in qualmfreien Kneipen sitzen, dann soll es unseren Abgeordneten im Parlament nicht schlechter oder besser gehen. Es reicht ja, wenn die Köpfe rauchen. (Seite 12)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben