Von Tag zu Tag : Reine Zeitfrage

Andreas Conrad freut sich auf eine Stunde Tiefschlaf mehr

Fast alles im Leben ist eine Frage des Standpunkts, damit relativ – eine Erkenntnis, auf die die Menschheit schon lange vor Einstein stieß. So ist die Freude darüber, dass uns heute – Winterzeit! – eine Stunde geschenkt wird, ebenfalls nur eine mögliche Reaktion, nicht aber die einzig mögliche, denn es geht auch so: Was uns jetzt geschenkt wird, knappst man uns im Frühjahr wieder ab, das Prinzip kennen wir ja aus der Steuerpolitik. Ebenso ist eine Veranstaltung wie die Montagsdemo am gestrigen Sonnabend vor dem Roten Rathaus ein recht ambivalentes Ding. Kommt sie nun zwei Tage zu früh oder doch eher fünf Tage zu spät? Weist sie also in die Zukunft, oder steckt sie tief in der Vergangenheit? Auch die Entscheidung darüber ist wieder eine Sache des Standpunkts, der bei den Demonstranten sicher anders ausfällt als bei den Adressaten. Trotzdem: Eine Stunde länger schlafen ist nicht zu verachten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben