Von Tag zu Tag : Saisongeschäft

Ulrich Zawatka-Gerlach warnt vor den wärmeliebenden Wegelagerern

von

Vorsicht, Personen auf der Autobahn. Das ist die politisch korrekte Version von: Trau keinem Rumänen, der dir am Dreieck Nuthetal vors Auto hüpft und Goldschmuck verkaufen will. Glücklicherweise ist die Saison bald vorbei. Wenn es erst kalt wird, haben selbst hartgesottene Halunken keine Lust mehr, sich auf der Standspur den Hintern abzufrieren. Bestimmte Geschäftsmodelle sind nun mal witterungsempfindlich, oder kennt jemand Polizeistatistiken über räuberische Angriffe auf Kraftfahrer in Grönland? Selbst der böse Wolf hat dem Rotkäppchen im Sommer aufgelauert, moderne Wegelagerer könnten sich zwar einen Heizpilz zulegen, aber der ist ja auch nicht mehr erlaubt. Nichts macht mehr so richtig Spaß, wenn die Tage kürzer werden und die Betrugsdelikte, die hauptsächlich Naive und Doofe treffen, verlagern sich ab Herbst in die öffentlich zugänglichen, gut gewärmten Räume. Dann werden im U-Bahnhof wieder frisch gefälschte BVG-Karten en masse an dankbare Touristen verkauft. In Berlin und Umgebung findet sich eben für alles ein bereitwilliger Abnehmer. (Seite 14)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben