Von Tag zu Tag : Schwellenland

Stefan Jacobs schwebt in Gedanken nach Hamburg.

Stefan Jacobs

Das mit den Bröselschwellen müssen sie doch gewusst haben bei der Bahn. Soll uns keiner erzählen, dass – Ups! – der Beton sich plötzlich auflöst und deshalb jetzt dringend das Gleis von Berlin nach Hamburg für drei Monate gesperrt werden muss. Ein Rückblick auf die Fakten zeigt, dass die ganze Sache von langer Hand geplant war:

Im Jahr 2001 hat Augsburg Airways seine Direktflüge zwischen Tempelhof und Hamburg gestrichen: 42 Mal pro Woche – das ergibt Pi mal Daumen einen Zweistundentakt zur Hauptverkehrzeit.

Im Jahr 2007 wollte Hartmut (besser bekannt unter seinem zweiten Vornamen „Bahnchef“) Mehdorn den Flughafen Tempelhof übernehmen. Damit ist er beim Senat bekanntlich abgeblitzt. Jetzt rächt er sich mit den Bröselschwellen. Sollte Klaus Wowereit sich über die gekappte Bahnverbindung beschweren, kann er gelassen kontern, dass er ja ganz locker darüber hinweggeflogen wäre, wenn ihn der Senat gelassen hätte.

Als Ausweg bleibt nur, doch noch schnell den Transrapid zu bauen. Die Pläne müssten ja noch irgendwo herumliegen. Und wie die Sache in einem Jahr zu schaffen ist, zeigen uns die Chinesen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar