Von Tag zu Tag : Tempo, Tempo

Bernd Matthies wundert sich über das Prämiensystem im Straßenbau.

von

Chef, wie lange brauchen wir für die Baustelle? Das dauert doch keine drei Monate.“ „Natürlich nicht“, antwortet der Chef, „aber das wissen nur wir. Wenn wir zwei Wochen vorher fertig sind, gibts ’ne fette Prämie.“ Nein! So zynisch würde ein solides deutsches Straßenbauunternehmen nie kalkulieren. Aber ist es ganz und gar abwegig, solche Gedanken zu unterstellen, wenn doch am Ende alle glücklich sind, die Straßenbauer, ihre öffentlichen Auftraggeber, und die Autofahrer?

Das System schnurrt einfach zu gut. Bei der Avus hat es exemplarisch funktioniert, der Neubau war gegen Prämie Monate vor der Kalkulation fertig. Bei der A100 am Funkturm soll sich ein ähnliches Wunder, eine Nummer kleiner, ereignen. Aber wie kalkulieren das die Baufirmen, wie ziehen sie das Tempo an? Es könnte über Überstunden laufen, der Firma selbst also nichts bringen – unwahrscheinlich. Es könnte über Reserven laufen, die heimlich von vornherein eingeplant sind – wahrscheinlicher.

Aber wie wäre es damit? Die Straßenbauer haben Baustellen mit und ohne Prämie. Gibt es was zu holen, schicken sie ihre Leute dort hin und lassen sie ranklotzen, während die andere Baustelle im Dornröschenschlaf versinkt. Das würde den einen oder anderen Dornröschenschlaf erklären, nicht wahr?

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben