Von Tag zu Tag : Unter Tiefdruck

Bernd Matthies interpretiert den Schneemangel als Vorsichtsmaßnahme.

von
Foto: picture alliance / dpa-tmn

Das Wetter hat heutzutage einen verflucht harten Job. Früher durfte es machen, was es wollte, durfte schneien, regnen, glühen, blasen, und alle sagten bestenfalls: Das Wetter nun wieder! Heute aber steht es unter verschärfter Beobachtung: Nur ein Zehntel nach oben oder unten von der Ideallinie abgewichen, und schon nehmen es wieder alle als Beweis oder Widerlegung des Klimawandels.

Im Großraum Berlin umso mehr. Die Potsdamer Klima-Ajatollahs wohnen mittendrin, das beeindruckt sogar ein so flüchtiges Wesen, und so ist es vermutlich auch kein Wunder, dass es sich in diesem Jahr fürs vorsichtige Herumeiern entschieden hat. Ein paar zugefrorene Scheiben für Frühaufsteher, dann tagsüber laue Lüfte dicht oberhalb der Handschuhgrenze, ein bisschen Sonne als Antidepressivum, ein bisschen Regen für die Statistik, dazu ein paar Schnörkel für Kenner wie schneidenden Mondschein bei wolkenreinem Himmel.

Eigentlich sollte da für jeden was dabei sein. Aber was passiert? Alle meckern rum, ziehen sich halbe-halbe auf zwei gegensätzliche Positionen zurück. 1.) Nun bitte richtigen Frühling! Oder 2.) Bitte richtigen Winter! Dabei wird nicht nur übersehen, dass das Wetter, wie eingangs beschrieben, unter mächtigem Druck steht, sondern auch, dass es uns die letzten Jahre wintertechnisch massiv zugesetzt hat, und zwar so stark, dass sogar Klaus Wowereit einräumen musste: Berlin ist nicht Haiti.

Kein Schnee im Winter, das werden Alteingesessene bestätigen, ist aber in Berlin eigentlich ziemlich normal. Der wichtigste Vorteil: Alle reden vom Wetter, die S-Bahn nicht. Sie rumpelt brav nach Fahrplan, als habe es ihren Verfall nie gegeben, das ist doch was. Und das Schönste: Es bleibt auch so. Ein bisschen Schnee um den 20. Januar herum, mehr steht nicht auf dem Programm bis weit in den Februar. Aber Meteorologen sind keine Propheten, vielleicht irren sie ja. Wenn nicht, wird 2014 aber wenigstens ein tolles Spargeljahr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben