Von Tag zu Tag : Verloren

Stephan Wiehler trauert einem großem Traum für Berlin nach

Stephan Wiehler

Der Regierende Bürgermeister nimmt es sportlich und gibt sich als fairer Verlierer – obwohl es gar keinen offenen Wettbewerb gegeben hat. Der Deutsche Olympische Sportbund setzt seine Hoffnung auf den Schnee und schickt nun München ins Rennen um die Olympischen Winterspiele 2018. Damit siegt die zweite Wahl, und nicht nur Klaus Wowereit hat eine Vision weniger für die Stadt.

Nach dem Sommermärchen der Fußball-Weltmeisterschaft hätte eine neuerliche Olympiabewerbung Berlin einen enormen Schub verleihen können. Ein Lichtzeichen am Horizont, das neue Kräfte weckt und den Ehrgeiz beflügelt. Dabei sein ist alles. Die Sommerspiele am Ende zu gewinnen, das wäre die einmalige Chance gewesen, den missbrauchten Spielen von 1936 und dem Spott der verpatzten Bewerbung für 2000 ein neues Sommermärchen folgen zu lassen. Auf nahe Sicht bleibt uns die Leichtathletik-WM 2009 allenfalls als Trostpreis – auf lange Sicht aber nichts, was die Herzen so hoch schlagen lässt, wie die Vorfreude auf ein Weltfest wie Olympia.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben