Von Tag zu Tag : Wenn es bröckelt

Karin Christmann will auch ein Stück Hinterlandmauer neben ihrer Couch.

von

In wie viele Teile lässt sich so eine East Side Gallery eigentlich zersägen? Das dürften doch auf jeden Fall mehr als 20 sein. Insofern muss der Scherz, den eine Twitternutzerin am Sonntag machte, ja schon als verharmlosend gelten. „New York sägt Freiheitsstatue in 20 Teile und versetzt sie, um eine Brücke nach Staten Island zu bauen“, schrieb sie. Wer weiß, vielleicht endet unser aller East Side Gallery eines Tages in abertausende handliche Miniquader zerlegt. Wer will sich schon darauf verlassen, dass auch künftig nicht vom Komplettabriss, sondern nur von Umsetzung die Rede ist? Kommen die Miniquader, könnten Berlins Souvenirverkäufer zumindest endlich wieder den echten, guten Stoff anbieten (dabei war das doch bloß die Hinterlandmauer? pschschscht!!!). Was also ließe sich alles anstellen mit diesen störenden, bröckeligen Mauerresten, wenn endlich Platz geschaffen wurde für die dringend benötigten Luxuslofts? Wir hätten da ein paar Vorschläge. Idee Nummero Eins: Die künftigen Loftbewohner investieren bestimmt gerne ein paar Extra-Euros, um sich Stadtgeschichte authentisch ins eigene Wohnzimmer zu holen. Die Reste der East Side Gallery könnten für sie in Couchtische umgearbeitet werden, natürlich mit Filzschonern unter den Tischbeinen, auf dass das Massivholzparkett keinen Schaden nehme. Vielleicht können die Steinmetze der Schlossbauwerkstatt die Sache übernehmen, die sind beruflich ja ohnehin in Sachen Berliner Erinnerungskultur unterwegs. Idee Nummero Zwei: Aus den Resten der East Side Gallery möge ein Podest für Knut entstehen, der jüngst im Naturkundemuseum nur leicht derangiert auferstanden ist. Unsere finale Idee Nummero Drei: Die Reste werden eingelagert und stehen als budgetschonendes Baumaterial zur Verfügung, wenn das nächste Mal ein Adventskranz einem Senator das Büro abfackelt. Ach ja, natürlich, am BER wird auch noch jede Menge Baumaterial gebraucht. Aber den Scherz haben wir uns dann doch verkniffen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben